2. 6. 2013, 7:20 Uhr
Wetter: 9 Grad; regnerisch, sehr stürmisch!
Strecke: 29 km || Fahrzeit: 1:09 Std
Schnitt: 25,66 km/h || Max 37 km/h

Nachdem mich Gestern meine inneren Schweinehunde besiegt haben, bin ich heute gleich morgens vor dem Frühstück aufs Rad gestiegen – nüchtern.

Immerhin: Der Regen war nicht ganz so stark wie Gestern, dafür war es aber erheblich windiger… ach was – es war STÜRMISCH!

Warnboje klein

Da im Leipziger Umland „Land unter“ ist, und wegen der Überflutungen sogar in einige Gebieten Katastropen-Alarm ausgelöst wurde, konnte ich meine übliche Tour nicht fahren. Wäre wegen des Regens aber eh nicht zu empfehlen gewesen. Daher also die „Asphalt-Tour“, welche unbefestigte Wege vermeidet.

Direkt am Cospudener-See verläuft auch das Überlaufbecken der „Weißen Elster“ (durch welches ich normalerweise durchfahre…). Hier strömte das Wasser mit beängstigender Geschwindigkeit, und nur einen knappen Meter unter der Deichkrone. An einigen Stellen war der Deich so durchgeweicht, dass das Wasser über den Radweg Richtung See strömte…

Ich vermute einmal, dass der gesamte Rundkurs ein paar Stunden später komplett abgesperrt wurde – so bin ich in den „Genuss“ eines doch recht einmaligen Schauspiels geworden.

Auf dem Rückweg hatte ich wegen des Windes ziemlich zu kämpfen, da ich auf der gegenüberliegenden Seeseite voll im Wind fahren musste…

Insgesammt ein sehr beeindruckender Trip!

Advertisements