11. 6. 2013, 8:50 Uhr
Wetter: 19 Grad; sonnig(!) , windstill
Strecke: 50 km || Fahrzeit: 1:51 Std
Schnitt: 27,16 km/h || Max 44 km/h

Die letzten Tage war es hier wieder recht regnerisch, und eine für den Sonntag geplante Runde haben wir schon nach etwa einer halben Stunde abgebrochen, da unheilverkündend eine dunkle Gewitterfront heraufzog, und wenig später die Landschaft mit Donnergrollen, Blitz und Regen überzog. Doch da waren wir zum Glück schon wieder in unserem trauten Heim, und wärmten uns bei Kaffee und Kuchen.
Heute dann also kilometermäßig ein Double-Feature – d.h. eine Runde um den Cospudener See und um den Zwenkauer See – mit GPS und Kartenunterstützung. Gerade die „Elektro-Karte“ hat mir bei einigen Gelegenheiten wirklich weitergeholfen. Der Anblick des langsam voll laufenden Braunkohle-Tagebaus ist immer wieder eine Trainingsrunde wert – und die 50 Kilometer habe ich dabei irgendwie gar nicht gemerkt…

2013-06-11- Zwenkauer See

OK – hier ist sicher auch ein wenig Bearbeitung im Lolli-Stil dabei, aber der Anblick des halb gefluteten Zwenkauer Sees mit den Kühltürmen des Kraftwerks bei Espenhain im Hintergrund ist schon sehr atemraubend!

Zum Glück ist mein GPS-Fahradcomputer-Smartphone schlau genaug für eine „provisorische“ Kamera, so dass ich den Anblick festhalten konnte.

Advertisements