21. 7. 2013, 10:30 Uhr
Wetter: 24 Grad; wolkenlos
Strecke: 15 km || Fahrzeit: 0:45 Std
Schnitt: 20 km/h || Max 33 km/h

Ursprünglich war für den gestrigen Sonntag eine kleine Biken&Baden Kombination mit meiner Liebsten geplant. Aufgrund des zauberhaften Sommerwetters waren dann aber gegen 11.00 Uhr die Wege so verstopft, dass streckenweise wirklich nicht mehr als Stop & Go drin war. Trotzdem gibt es leider immer wieder erstaunlich viele geistig verwirrte Freizeitradler, die meinen ihre zweifelhaften Ambitionen rücksichtslos auch auf einem völlig überfüllten Fussgänger&Radfahrweg durchziehen zu müssen – dabei gibt es direkt neben dem Rundweg um den Cosspudener See auch reichlich wenig befahrene Straßen und Wege, welche ebenfalls dafür taugen – ohne die Mitmenschen zu gefährden, und unser Image als Sportradler zu beschädigen.
Man mag ja heutzutage gar nicht mehr die Klingel betätigen, da die zurecht verschüchterten Fussgänger vor ihrem geistigen Auge einen irre grinsenden Rennradler in hautengem Lycra herranbrausen sehen, und sich hektisch in die Büsche werfen.

…ich habe jedenfalls aus der Not eine Tugend gemacht, mein Rad abgestellt, und bin statt dessen ein paar Extra-Runden im Badesee geschwommen. Den sonnigen Tag am Strand zu genießen, und das Training auf den kommenden Tag zu schieben, war bestimmt die bessere Entscheidung.

22. 7. 2013, 9:00 Uhr
Wetter: 24 Grad; wolkenlos
Strecke: 29 km || Fahrzeit: 1:06  Std
Schnitt: 27,18 km/h || Max 35 km/h

Heute ging es dann nett und weitgehend ungestört um Neun Uhr Vormittags um den See, der abgesehen von ein paar Inline-Skatern ruhig und friedlich in der Morgensonne funkelte. Wieder einmal habe ich bedauert, keinen Fotoapperat dabei zu haben, da sich links und rechts der Strecke wirklich ein paar sehr hübsche An- und Aussichten boten.

Der Trainingsrückstand mach sich – natürlich – immer nich bemerkbar, aber ich bin schon wieder ein wenig besser unterwegs.

Advertisements