13. 4. 2014, 11:00 Uhr
Wetter: 13 Grad; wolkig / windig
Strecke:47 km || Fahrzeit: 2:56 Std
Schnitt: 16,3 km/h || Max 28 km/h
Tour: 15/2014 || April: 248 km || Insg.: 537 km

Das doch recht brauchbare Sonntagswetter haben meine Liebste und ich für eine erste Sonntagsrunde per Rad genutzt. Das „Einrollen“ ist immer ein wenig kritisch, da man sich ja radmäßig ersteinmal wieder aneinander gewöhnen muss. Ich muss „ein wenig“ runter vom Gas, und meine Liebste muss sich erstmal an die doch etwas längere Strecke gewöhnen (siehe Rundenaufzeichnung).
Es ging – erstmals seit längerer Zeit – wieder einmal via Cospudener See um den Zwenkauer See. Es ist immer wieder spannen zu sehen, wie sich die Landschaft durch den langsam voll laufenden Braunkohle-Tagebau verändert. Inzwischen ist sogar der asphaltierte Radweg, rund um den Zwenkauer See ein gutes Stück gewachsen. und bietet zum Teil tropisch anmutende AusblickeIMG_0271klein
Am Zulauf der weißen Elster (im Süden der Tour) haben wir im Sonnenschein eine kleine Rast eingelegt, und uns mit heißen Tee am Ausblick (Foto) erfreut. Den Rest der Strecke haben wir dann ohne größere Unterbrechungen absolviert – eine geplante zweite Rast haben wir uns aufgrund des schlechter werdenden Wetters zugunsten einer schnelleren Heimfahrt gespart.

Advertisements