17. 4. 2014, 8:30 Uhr
Wetter: 8 Grad; sonnig / windig
Strecke:34 km || Fahrzeit: 1:21 Std
Schnitt: 25,8 km/h || Max 41 km/h
Tour: 16/2014 || April: 282 km || Insg.: 571  km

Arbeitsbedingt habe ich mich gestern dann doch nicht – wie eigentlich geplant – aufs Rad setzten können. Der Verzicht fiel nicht all zu schwer, da auch das Wetter sehr unangenehm war. Heute war dann ein lockeres Ründchen um den Schladitzer See absolute Pflicht, um nicht wieder aus dem Rythmus zu kommen – und ich hoffe, über die anstehenden Ostertage noch ein weiteres Mal aufs Rad steigen zu können.

Seit einiger Zeit nehme ich mir für die Touren immer konkrete Trainingsziele vor. Ich habe die Erfahrung gemacht, dass auf diese Weise die Runden interessanter werden. Klassisch unterscheidet ich zwischen „Grundausdauer“ und „Speed“. Aber das ist auf Dauer etwas wenig. Weitere Ziele sind etwa „runder Tritt“, „Trittfrequenz (-Wechse)“ oder auch „Haltung (Rückenspannung)“.

Für heute hatte ich eher gemäßigtes Tempo bei erhöhter Trittfrequenz geplant, da ich den Eindruck habe in letzter Zeit „langsamer“ zu treten.

Unterwegs war es wieder einmal sehr Abwechselungsreich:  Zunächst hat mich ein Autofahrer beim Einfahren auf die Tankstelle so geschnitten, dass ich einen Unfall nur per Vollbremsung (… von Tempo 30+ auf Null) vermeiden konnte, dann hatte ich das seltene Glück zwei Rennradler vor mir zu haben, zu denen ich aber – trotz Tempo 35 km – nicht aufschließen konnte. Die „Rechnung“ habe ich dann auf dem Rückweg mit einer längeren Rollphase zahlen müssen.

…Mein Trainingsziel habe dabei zwar ein wenig aus den Augen verloren, aber die Runde hat doch großen Spass gemacht.

Advertisements